Åland-Archipel  -  Magmatite  -  Rapakivigranite

Der Rapakivi-Pluton der Åland-Inseln gehört mit den Rapakivi-Batholithen des finnischen Festlands und dem Riga-Pluton in eine Serie anorogener, magmatischer Intrusionen, Alter 1690 - 1540 Mio. Jahre. Geophysikalische Messungen ergaben für den Åland-Rapakivibatholith eine Mächtigkeit von 5 bis 10 km. Er umfasst, vor allem in nordwestlicher Richtung, eine weitaus größere Fläche als in der Inselwelt zutage tritt, insgesamt nahezu 6000 qkm. Im Südosten des Archipels liegt ein kleineres Satellitenvorkommen, Kökar-Rapakivi, auch dieses überwiegend unter Wasser.
"Der Rapakivi Batholith von Åland besteht aus verschiedenen Graniten, die in ihrer Textur und Zusammensetzung das Feld von quarzporphyritischen über Rapakivigranite mit K-Feldspat-Ovoiden (Wiborgite und Pyterlite) und aplitischen Graniten abdecken. Eine mafische magmatische Serie von Dolerit-Gängen, Noriten, Anorthositen und Monzodioriten ist mit diesem Batholith eng verbunden." (im abstract von Eklund et al. 1994)
Bergman (1981) unterscheidet innerhalb des Åland-Batholiths folgende Gesteinsvarianten:
1. Quarz-Feldspat-porphyrische Granite (als älteste), 2. porphyrische Hornblenderapakivis, 3. Wiborgite, 4. Pyterlite, 5. gleichkörnige Rapakivigranite und 6. aplitische Rapakivigranite (als jüngste).
Lokalbezeichnungen (z. B. Haga-Granit, Mariehamn-Granit, Kökar-Pyterlit bzw. -Granit, Prick-Granit) beziehen sich auf charakteristische Typenformen.
Von den finnischen Rapakivis lassen sich die Åland-Gesteine durch ihre dominierend braunrote Farbe, ihre kleinen Ovoide und ihren (häufig) Reichtum an feingraphischen Verwachsungen unterscheiden.
Die im Geschiebe meist gut erkennbaren Åland-Gesteine gehören zu den vergleichsweise häufigen Strandfunden.

 
Rapakivi-Varianten aus dem Åland-Archipel (Anstehend-Proben):
Åland-Rapakivi (Wiborgit) Roter Åland-Granit heller Wiborgit Granophyr
Aplit Pyterlit Haga-Granit Mariehamn-Granit
Porphyraplit Lemland-Granit rötlicher Åland-Granit Granitporphyr
Handstücke aus dem Satellitenvorkommen von Kökar:
   
Norrharu Söderharu    
 
Geschiebevarianten aus dem Åland-Archipel:
Porphyraplit roter Åland-Granit Haga-Granit Åland-Pyterlit
Aplitgranit Åland-Rapakivi Lemland-Granit Kökar-Rapakivi
       
 
Folgende, in der finnischen Geokarte (www. gtkdata.gtk.fi/maankamara/) als solche differenzierte Hauptgruppen können aufgerufen werden:
Gleichkörnige Rapakivigranite

Ovoidführende Rapakivigranite
Kleinkörnige Rapakivigranite
Pyterlitische Rapakivigranite
       
       
Literatur:
Bergman L. 1981: Explanation to the maps of Pre-Quaternary rocks (of the Signilskar, Mariehamn and Geta map-sheet areas). Geological map of Finland 1:100000.
Eklund O. et al. 1989: The postorogenic Lemland intrusion and the southwestern border of the Åland rapakivi complex.
" Rapakivi granites and postorogenic granites of southwestern Finland" (1989): 12-18.9
Eklund O. et al. 1994: Magma mixing, the petrogenetic link between anorthositic suites and rapakivi granites, Åland, SW Finland. Mineralogy and Petrology 1994, Volume 50, Issue 1-3, pp 3-19.
Hausen, H. 1964: Geologisk Beskrivning över Landskapet Åland. Mariehamn 1964
Hesemann J. 1975: Kristalline Geschiebe der nordischen Vereisungen, GLA Nordrhein-Westfalen
Hurtig T. 1965: Die Ålandinseln im Gesamtrahmen von geomorphologischen Fragenkomplexen des Ostseeraumes. Geographische Zeitschrift 53. 2/3, S. 140-161
Rämö O. T. Haapala 2005: Rapakivi Granites. Chapter 12 in: Developments in Precambrian Geology. Volume 14, 2005, Pages 533–562
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988
Zandstra J. G. 1999: Platenatlas van noordelijke kristallijne gidsgesteenten, Backhuys Leiden

Links:
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1365-2451.2007.00616.x/full
http://www.kristallin.de/rapakiwis/f_rap.htm#Anker1
 
  zur Übersichtskarte mit Fundpunkten
zur Gesamtübersicht Åland-Archipel
zu  Åland-Granitporphyr