Schweden  -  Småland-Vulkanite  -  Högsrum-Porphyr

Beschreibung aus Zandstra 1988 (s. u.) S. 297:
Högsrum-Porphyr
"... Neben dem Påskallavik- und dem Emarp-Porphyr ist der Högsrum-Porphyr der dritte Typus mit einer fein granitischen Grundmasse. In vielen Merkmalen stimmt er mit den genannten anderen beiden überein: vergl. die Beschreibung des Påskallavik-Porphyrs. Das Aussehen dieses Typus ist schwer zu charakterisieren, weil er, wie der Emarp-Porphyr, in andere Porphyrtypen und Granite übergeht. Die Grundmasse ist braunviolett bis grau, dicht bis feinkörnig oder auch auffallend gleichkörnig. In dieser Matrix liegt eine große Menge weiß bis fleischrot getönter, ziemlich kleiner Einsprenglinge aus trübem Feldspat (Orthoklas und Plagioklas). Die meisten sind nicht länger als 3-5 mm, manchmal erreicht ein einzelnes Exemplar 10-15 mm. Die großen Kalifeldspäte sind teilweise von Mikropegmatit durchwachsen.
Nicht selten kommt auch ein einzelner grünlicher Plagioklas vor. Die Quarzeinsprenglinge sind grau bis schwach bläulich, ihre Anzahl variiert. Manchmal fehlt Quarz in der Einsprenglingsgeneration. Dunkelgrüner Chlorit bildet Flecken und Schleier in dem plattigen Gestein. Die plattige Form der Geschiebe ist ein deutliches Zeichen für mechanische Deformation, die dieses Gestein stärker beeinflusst hat als die zuvor genannten beiden Typen. Das ist auch abzulesen aus dem Auftreten welliger Flecken (mit Chlorit besetzt) und der Zerdrückung der Einsprenglinge. Sowohl die Feldspat- als auch Quarzeinsprenglinge sind oft linsenförmig, und der Chlorit bildet nicht selten lang gestreckte Adern. Das gewöhnlich dunkel aussehende Gestein ist nicht der schönste Vertreter von Småland und fällt auch weniger auf als die meisten anderen Småland-Porphyre...."
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988 S. 289 ff
 
 
  1 
Högsrum-Porphyr Högsrum porphyre
  Högsrum-Porphyr
 
(anpolierte Fläche),
  Station Finsjö
  leg. Lüttig 1956
  Geozentrum Hannover 
  auf der Karte: Nr. 14
 
 
  2 
Porphyr, Högsrum, leg. o. A., Sgl: Nordische Vergleichssammlung der Universität Greifswald       Etikett
[Sammlungsteil von: siehe http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]  
auf der Karte: ca. SE von Nr. 15 (15a)
 
  3 
Metavulkanit von Finsjö Metavulkanit von Finsjö
  Porphyr
  Station Finsjö, 3 km SE Högsrum
  leg. o. A.
  Geozentrum Hannover

  auf der Karte: Nr. 14
     
Vergleichbarer Geschiebefund:
 

  Gangporphyr
(von
  Ostsmåland)
  
Geschiebefund, Strandstein,
  FO: Schönhagen, SH,
  Sgl. Wilske 201
1
  (Aufnahmen unter Wasser)
 
     
     
    zur Übersicht Småland-Gangporphyre
zur Übersicht Småland-Porphyre
zur Übersichtskarte Påskallavik-Fliseryd
zur Übersichtskarte Ostsmåland