Schweden  -  Vulkanite  -  Ignimbrite  -  Blyberg-Porphyr

Handstücke vom Anstehenden, Geozentrum Hannover, Universität Greifswald u. a.:
Blyberg-Porphyr Blyberg-Porphyr Blyberg-Porphyr Blyberg_porphyr
Steinbruch am Blyberget Nya Brottet, Blyberg Steinbruch Blyberg Steinbruch Blyberg
Blyberg Neuer Steinbruch Blyberg Blyberg Blyberg
 
Blyberg Blyberg Geschiebefunde  Sgl. Uni Bremen und FU Berlin  
       
 
Beschreibung aus Hesemann 1975 (s.u.) S. 124:
Blyberg-Porphyr (Ignimbrit)
"... Einsprenglingsreicher Porphyr mit rötlichen und graugrünen Lagen. Die dichte Grundmasse enthält viele Feldspateinsprenglinge (1 - 3 mm, im Querschnitt quadratisch oder splitterförmig, weiß oder grünlichweiß). 1 - 3 mm breite und bis 10 cm lange Streifen sind feinkörnig und heben sich außer in der Farbe auch durch gröbere Körnung von der Grundmasse ab... Von den vier herausgehobenen Typen (Tabelle: hier nicht wiedergegeben) ist der Blyberg-Porphyr als Geschiebe am häufigsten, der Orrlok-Porphyr am seltensten. Im Anstehenden findet sich Blyberg-Porphyr nicht nur am Blyberget, sondern auch anderswo. Gasblasen und Epidotadern sind oft zu sehen..."
Hesemann J. 1975: Kristalline Geschiebe der nordischen Vereisungen, GLA Nordrhein-Westfalen

Als Leitgeschiebe für Dalarna gut geeignet.
 
Literatur:
Hesemann J. 1975: Kristalline Geschiebe der nordischen Vereisungen, GLA Nordrhein-Westfalen
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988 S. 246

Zandstra 1999 Nr. 147, 148

Infoblatt von Stenens Rike
 
         zur Übersicht Älvdalen-Ignimbrite
         zur Übersicht Dala-Porphyre
         zur Übersichtskarte Älvdalen-Ignimbrite
         zur Übersichtskarte Dalarna