Schweden  -  Magmatite  -  Stavsjö- und Jönåker-Granit

Zwischen dem Yngaren und der Verwerfungsrinne des Bråviken gibt es kleinere Vorkommen des Stavsjö-und Jönåker-Granits. Es sind porphyrische Granite mit schmalrechteckigen, eingeregelten Kalifeldspäten. Da eine ihrer gangartigen Intrusionen vom Graversfors-Granit durchschnitten wird, kann davon ausgegangen werden, dass sie etwas älter als dieser sind.
 
Beschreibung aus Zandstra 1988 (s. u.) S. 318:
"... Stavsjö-Granit steht dem Graversfors-Granit nahe. Auch hier haben wir ein Gestein mit Feldspat-Megakristallen. Unterschiede betreffen folgende Punkte: die deutlich rechteckige Form der bis 3-4 cm langen, schmalen Mikroklinkristalle (Verhältnis Breite zu Länge 1:4) und die mehr oder weniger parallele Anordnung dieser Feldspäte. Titanit ist stark vertreten und Hornblende fehlt. Manchmal tritt ein wenig Muskovit auf. Vom Stavsjö-Granit gibt es weitere Varietäten, u. a. (in den Typen mit wenigen großen Feldspäten) mit Hornblende und wiederum andere mit viel Epidot. Diese jedoch lassen sich nicht als Leitgeschiebe verwenden. Eine kurze Beschreibung der verschiedenen Erscheinungsformen ist in Wikström et al. (1980) zu finden..."
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988

Jönåker-Granit kann möglicherweise als Leitgeschiebe für den Raum Sörmland verwendet werden. Es bestehen allerdings Ähnlichkeiten mit weiteren roséfarbenen, mittelschwedischen Graniten (z. B. Hedesunda-Granit).
 
Handstücke aus dem Anstehenden, Sgl. der SGU, Uppsala und BGR, Hannover:
Stavsjö-Granit Jönåker-Granit
 
       
 
Literatur:
Asklund B. 1925: Petrological studies in the neighbourhood of Stavsjö at Kolmården. Granites and associated rocks of the Stavsjö area, SGU C 325 S. 1-121, ID-code: ISSN:0082-0024
Högdahl K., Andersson U.B., Eklund O. 2004: The Transscandinavian Igneous Belt (TIB) in Sweden: a review of its character and evolution
Wikström et al. 1980: The Graversfors and Stavsjö granites and some problems connected with the magmatism in the final stages of the Svecokarelian orogeny. Schmidts Boktryckeri.
 
  zur Übersicht Graversfors-Granit
zur Übersichtskarte Östergötland  (Lokalitäten 9 und 10)