Schweden  -  Ganggesteine  -  Brevik-Gerölldiabas

NW Växjö befindet sich das bekannteste Vorkommen eines Gerölldiabases in Skandinavien. Der kleine Flecken Brevik wurde namengebend für das in nordsüdlicher Richtung weit reichende Vorkommen. Der Diabas-Gang (ca. 50 km lang, bis 250 m breit) enthält einschlussreiche Zonen: Hier wurden von doleritischem Magma Bruchstücke und gerundete Klasten aus dem Konglomerat der benachbarten Almesåkra-Formation aufgenommen.
Die Eignung des einschlussführenden Gerölldiabases als Leitgeschiebe ist umstritten, da auch andernorts in Skandinavien solche Vorkommen belegt sind (siehe angegebenen Link).
 
Handstücke aus dem Anstehenden, Geozentrum Hannover:
Brevik-Gerölldiabas Brevik-Gerölldiabas Brevik-Gerölldiabas
Gerölldiabas, W Brevik Brevik-Diabas, NE Rörvik Brevik-Diabas, NE Rörvik o. A.
       
Literatur:
Bartolomäus W. & Herrendorf G. 2003: Ein großes Gerölldiabas-Geschiebe von Varel in Oldenburg,
Geschiebekunde aktuell 19,1 S. 1-15, s. unter: http://www.kristalline-geschiebe.de/gd1.htm (Literaturverzeichnis)
Berg-Lembke E. 1970: A microscopic study of the Almesåkra quartzite-dolerite conglomerate, GFF 92, 1 S. 40-48
Hesemann J. 1975: Kristalline Geschiebe der nordischen Vereisungen, GLA Nordrhein-Westfalen S. 173 - 175
 
 
zur Übersichtskarte Småland West (Lokalität 1)