Oslo-Gebiet  -  Magmatite  -  Tønsbergit (roter Larvikit)

Der Larvik-Komplex (siehe Kartenskizze) zwischen Oslofjord und Langesund-Fjord besteht aus einer Folge verschiedener Plutone. Sie werden seit Petersen (1978) als eine Reihe plutonischer Ringstrukturen verstanden  -  wobei die älteren, quarzführenden Formen im Osten am und in der Tiefe des Oslograbens, die jüngeren, nephelinführenden im Westen am Langesundsfjord zu finden sind.         
 
Handstücke aus dem Anstehenden, Geozentrum Hannover, BGR Berlin, Universität Greifswald u. a.:  
Tønsbergit Tønsbergit
Merkedammen (Brøgger) Insel Jenseskaere (Brøgger)   Jenseskære Husöy, Kirkeveien
Tønsbergit Tønsbergit Tønsbergit Tønsbergit
W Stokke Tønsberg Tønsberg Husöy
Tønsbergit    
Husöy, Brücke E Akersvannet    
Geschiebefunde:
   
FO: Hanklit, DK FO: Bulbjerg, DK    
 
Tønsbergit unterscheidet sich vom typischen Larvikit durch ein porphyrisches Gefüge: blaugraue, bis 3 cm große Alkalifeldspat-Megakristalle, vielfach rhombenförmig, liegen in einer granitisch-körnigen, durch Hämtitimprägnierung mehr oder weniger stark rötlichen Grundmasse. Die Feldspatkristalle sind zuweilen in einem magmatischen Fließgefüge eingeregelt.

Beschreibung aus Zandstra 1988 (s. u.) S. 381:
Tønsbergit
"Dieser Gesteinstyp stellt eine braunrote bis rote Variante des Larvikit dar, mit dem er die Art der Matrix, wie z. B. die Grobkörnigkeit, teilt. Die Alkalifeldspäte geben dem Gestein die braunrote Farbe. Die dunklen Minerale bestehen in der Hauptsache aus Biotit, Augit und Hornblende; auch Erzkörner sind nicht selten. Das Gestein enthält ferner einigen Nephelin. Neben braunrotem Tönsbergit kommen verschiedene Übergangstypen zum Larvikit vor; diese Typen haben ein rot und grau geflecktes Äußeres. In der Sammlung von Schuddebeurs zeigen Handstücke aus dem Muttergestein von Helgeroen eine intensiv rote, fleischrote oder grau-rote Tönung. In letzterem Fall bilden die grauen Feldspäte größere und kleinere Flecken zwischen den roten."
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988
 
 
Literatur:
Oftedahl C., Dons, J. 1957: Geological Guide to Oslo and District. Oslo, 1957
Petersen J.S. 1978: Structure of the larvikite-lardalite complex, Oslo Region, Norway, and its evolution. Geologische Rundschau, 67, 330–342.

Ramberg Ivar B. et al. 2008: The making of a land: geology of Norway, NGU Trondheim 2008,
ISBN 978-82-92-39442-7
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988
Zandstra J. G. 1999: Platenatlas van noordelijke kristallijne gidsgesteenten, Backhuys Leiden

siehe auch: http://www.ngu.no/upload/Publikasjoner/Special%20publication/SP11_02_Heldal.pdf
 
  zur Übersicht Larvikit
zur Übersichtskarte Larvik
zur Übersichtskarte Vestfold