Schweden  -  Vulkanite  -  rote Dala-Feldspatporphyre

Die Farbintensität der roten Grundmasse kann variieren. Kennzeichnend ist die lockere, aber ziemlich gleichmäßige Streuung der hellen Feldspateinsprenglinge.
   
Handstücke aus dem Anstehenden, Geozentrum Hannover:  
Dala-Feldspatporphyr Dala-Feldspatporphyr Dala-Feldspatporphyr Dala-Feldspatporphyr
W Kåtilla Dåråberg W Kåtilla N Kåtilla Jöllen-Porphyr
Feldspatporphyr Roter Dala-Porphyr
Hykjeberget  Evertsberg S Sundsjön Lusboberget
Geschiebefunde:
FO: Ny Borre, Møn, DK FO: Schönhagener Kliff, SH FO: Røsnæs, DK FO: Todendorf, OH
       
"...Für das bloße Auge nahezu dichte sowie etwas oder stärker körnige, auf der Bruchfläche raue Grundmasse; die Farbe der Grundmasse u. a. rot, rotbraun, lila, graubraun; variable Menge bis 5 mm, manchmal bis cm langer, rötlicher Kalifeldspäte (selten fehlend) und ein wechselnder Gehalt an 2-7 mm langen, grau- oder grünweißen Plagioklaskristallen; wenig dunkle Minerale, u. a. Chloritblättchen..."
aus Zandstra 1988 (s. u.) S. 240

Literatur (Auswahl):
Smed P. /Ehlers J.: Steine aus dem Norden, Borntraeger 2002 S.116
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988 S.240
Zandstra J. G. 1999: Platenatlas van noordelijke kristallijne gidsgesteenten, Backhuys Leiden Nr. 143, 144

 

         zur Übersicht Dala-Porphyre
         zur Übersichtskarte Älvdalen
         zur Übersichtskarte Dalarna