Schweden  -  Magmatite  -  Småland-Granitoide

Der Transskandinavische Magmatitgürtel (Transscandinavian Igneous Belt: TIB) reicht im südlichen Småland bis an die Småland-Blekinge Deformationszone (SBDZ) und umfasst somit den Gebirgsgrund von Småland. Neben mehreren Porphyrgürteln gibt es ein großes Spektrum an granitoiden Gesteinen. Der småländische Granit ist keineswegs einheitlich, sondern sehr variantenreich, auch auf engem Raum. Der Anteil an Monzograniten und Quarzmonzoniten ist insgesamt hoch.
Charakteristische lokale Ausprägungen sind unter Regionalnamen bekannt. Beispiele:
Barnarp-Granit Flivik-Granit Götemar-Granit
Älö-Granit Barnarp-Granit Flivik-Granit Götemar-Granit
Järeda-Granit Jungfrun-Granit Tranås-Granit Tuna-Granit
Järeda-Granit Jungfrun-Granit Tranås-Granit Tuna-Granit
Uthammar-Granit Vånevik-Granit Virbo-Granit
Uthammar-Granit Vånevik-Granit Virbo-Granit Vislanda-Granit
   
Edelhammar-Granit Kugelgranit von Slättemossa
   
Unter der Bezeichnung Roter oder Grauer Växjö-Granit (Granodiorit) werden weitgehend gleichkörnige rote bzw. graue Granite zusammengefasst, ihre Vorkommen liegen verstreut.
In der Umgebung von Växjö können neben anderen graurötlichen Varianten auch auffallend bunte Gefüge (mit hellrotem Kalifeldspat, gelbem Plagioklas und blauem Quarz) gefunden werden (Vinx 2016, S. 157) Beispiel: ein Geschiebefund.
Roter Växjö-Granit grauer Växjö-Granit  
Roter Växjö-Granit Grauer Växjö-Granit Bunter Växjö-Granit  
 
Für einen ergänzenden Eindruck des weiten Spektrums sind nachfolgend zusätzlich einige recht unterschiedliche Varianten von Småland-Graniten aus verschiedenen Gebieten zusammengestellt.
 
Übergangsformen zum Tving-Granit (Småland-Granite nahe der SBDZ, N Blekinge):
Småland-Granit  
 E Nävragöl SE Sillhövda    
grobkörnige rote Ostsmåland-Granite:
Granit von Ostsmåland Ostsmåland-Granit roter Ostsmåland-Granit
SW Oskarshamn  S Påskallavik  SW Hummeln  S Värlebo 
grauroséfarbener Småland-Granit      
Granit von Emsfors      
hellrötliche oder rötlich-graue Biotitgranite (teilweise mit trübem oder vergrüntem Plagioklas):
Roter Växjö-Granit rosa-Växjö-Granit  
NW Kalmar NE Växjö N Måleras E Växjö 
graurosa Småland-Granit
NW Rugstorp Älmeboda Flathult SE Mariannelund
Flisby NW Växjö Madesjö NE Växjö
Monzogranite und Monzonite:    
Småland-Monzonit Småland-Monzogranit    
S Krokstorp W Påryd N Ankarsrum SW Mariannelund
porphyrische und ungleichkörnige Granite:
E Tuna N Götemar S Lenhovda E Malmbäck 
   
NE Påryd  Järnforsen    
Augengranite (grobkörnig, mit gerundeten Feldspatmegakristallen):  
Mållila  E Mållila SW Misterhult N Figeholm
N Figeholm S Vimmerby Baggemåla NW Värlebo
blauquarzführende Granite:  
Flivik-Granit Blauquarzgranit Blauquarzgranit Tuna-Granit
S Flivik  Fornborg-Massiv, Krokarp  E Blackstad  NE Götemar 
Geschiebefunde verschiedener Småland-Granite:
  FO: Johannistal FO: Stohler Kliff FO: Boltenhagen, MV FO: Behrensdorfer Strand, OH
   
FO: Boltenhagen/Brook, MV FO: Stohler Kliff, SH    
       
Småland-Granite sind überwiegend mittel- bis grobkörnige, biotitreiche Monzogranite mit rötlichem Kalifeldspat und geringeren Anteilen gelblichen, trüben Plagioklases. Der Quarz kann weiß, grau oder bläulich sein, oft durch Kataklase milchig zuckerkörnig. Weitere Deformationserscheinungen treten auf durch Umwandlung von Biotit in Chlorit, Einregelung des Biotits und unklare Kristallformen. Plagioklas ist häufig grünlich alteriert. Es kommen gleichkörnige bis porphyrische Formen vor. Geringer vertreten sind graue Granite (Granodiorite). Die Variationsbreite in dem ausgedehnten Granitgebiet ist groß; es treten Formen auf, die nördlicheren Granittypen ähnlich sehen und auf den ersten Blick leicht verwechselt werden können. Ein sehr großer Teil der am südwestlichen Ostseestrand zu findenden Strandsteine stammt aus Småland. 
 

Literatur: 
Hesemann J. 1975: Kristalline Geschiebe der nordischen Vereisungen, GLA Nordrhein-Westfalen, Krefeld, S. 32 - 40
Holmquist P. J. 1906: Studien über die Granite von Schweden, Bull. of Geol. 1906, S. 164
Kornfält K.-A. 1999: Beskrivning till berggrundskartan 3F Karlskrona NO, SGU Uppsala

Lundegårdh P. H., Wikström, A. & Bruun, Å. 1985: Beskrivning till provisoriska översiktliga berggrundskartan Oskarshamn. Sveriges Geol. Unders. Ser. Ba 34. ...
Smed P./Ehlers J. 2002: Steine aus dem Norden, Borntraeger, S. 130
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988, S. 273 ff
Zandstra J. G. 1999: Platenatlas van noordelijke kristallijne gidsgesteenten, Backhuys Leiden, Nr. 174

   
  zur Übersichtskarte Småland-Ost
zur Übersichtskarte Småland-Nordost
zur Übersichtskarte Småland-Nordwest (Tranås)
zur Übersichtskarte Småland West
zur Übersichtskarte Blekinge Ost
zur Übersichtskarte Småland