Schweden  -  Ganggesteine  - Öje-Diabasporphyrit

aus Hesemann  (1975) S. 172:
"..die Grundmasse (besteht) ... aus regellos verstreuten, paketartig aggregierten Plagioklasleisten mit einzelnen eingeklemmten, langsäuligen Augit-Körnern. Die Plagioklaseinsprenglinge wechseln nach Zahl und Größe; sie werden bis 10 cm lang. Sie sind gewöhnlich unter Ausscheidung von Epidot und Chlorit auf den Spaltflächen umgewandelt und erscheinen deshalb äußerlich grünlichweiß..."
 
in Ermangelung von Anstehend-Proben: Geschiebebeispiele
  1 
 
   
 





  Öje-Diabasporphyrit
,
  Geschiebefund,
  FO: Varnæs, DK
 
 
  2 
 
 
 




   Öje-Diabasporphyrit
,
  
Geschiebefund,
   FO: Broager, DK, 
  
     rechts unten: angefeuchtet 
 
  3 
Öje-Diabasporphyrit, polierte Fläche eines Strandsteins, FO: Boltenhagen / Brook, MV. Sgl. U. Treter
 

 

  zur Übersicht Öje-Diabas