Oslo-Gebiet  -  Vulkanite  -  Glimmersyenitporphyr

Auszug aus Justus Roth (1893): "Nach Brögger kommen porphyrische Glimmersyenite in der Umgegend von Kristiania vor. Sie bilden auf Bygdö und in der Nachbarschaft dieser Insel einen Gangzug von (oft 15 m ) mächtigen, N-S oder SSO-NNW streichenden Gängen. Einer derselben streicht von Nakholmen über Bygdö nach dem Festland fort, ein anderer weiter westlich von Huk über ganz Bygdö über Bestumkilen hinaus, ein dritter durch die Insel Killingen und am Festland östlich von Väkkerö fort. Dahin gehört der große Gang bei Töien. Das einigermaßen frische Gestein ist grau, das verwitterte rötlich. In feinkörniger Grundmasse liegen Feldspäthe und Glimmerblättchen. Die Grundmasse besteht u. d. M. überwiegend aus einem Netzwerk von Feldspathleisten, sehr spärlichem Biotit, etwas Quarz (z. Th. sekundär), Chlorit und Kalkspath. Der Feldspath ist z. Th. Orthoklas, z. Th. Plagioklas. Accessorisch findet sich Eisenkies, Apatit, Titaneisen, sehr selten Titanit. Der Gang bei Väkkerö wird an den Salbändern dicht und zeigt keine Einsprenglinge..."
 
Beschreibung zum Glimmersyenitporphyr (Typ Bygdö-Nakholmen) in Zandstra (1999), Nr. 245:
"Auffallende Eigenschaften:
Mehrfarbige und hell lachsrote, teils zonar gebildete und mitunter in Aggregaten vereinigte, mehr oder weniger rhombische Einsprenglinge aus Feldspat. Sehr feinkörnige, rötlichgraue Grundmasse mit starken sekundären Umwandlungserscheinungen. Viel staubfeiner, verstreuter Chlorit.
Weitere Gegebenheiten:
Die Einsprenglinge sind verwickelt in Bau und Gefüge; einige Exemplare sind zonar gebaut, mit Farbzonen und häufig mit einem mehrfarbigen Kern. Durch die rhombische Form dieser Feldspäte sind auch die Aggregate daraus sehr auffallend. Mit der Lupe ist die Bestimmung der Feldspäte nicht möglich; vermutlich handelt es sich in den meisten Fällen um Kalifeldspat, seltener um Kalifeldspat mit einem Kern oder einer Randzone aus Plagioklas. Die großen hellgrüngrauen Flecken stellen Xenolithe aus chloritreicher Substanz dar. Mm-große Einsprenglinge aus schwarzem, glänzendem Biotit sind weiträumig über das Gestein verstreut. Die Grundmasse besteht hauptsächlich aus Feldspat, ferner aus staubfeinem Chlorit und sehr wenig Quarz, Magnetit und Pyrit. Von Brøgger wird dieser Typ „Glimmernordmarkitporphyr“ genannt (1906)."
Zandstra J. G. 1999: Platenatlas van noordelijke kristallijne gidsgesteenten, Backhuys Leiden
 
   1 

 
  Glimmersyenitporphyr
, polierte Fläche (siehe Platenatlas, Abb. 245, 
  Zandstra 1999), feldspatreich, Kalifeldspateinsprenglinge partiell  
  "kumulophyrisch" (= Aggregate bildend), quarzarm, viele dunkle Minerale
  (überwiegend Biotit)
  Ullernåsen, Oslo, Sgl. R. Hanning 1987
 
   2 

Glimmersyenitporphyr, Ullernåsen, Oslo, Sgl. A. P. Meyer 1964
 
   3
 
   



  
   Glimmersyenitporphyr
,
   Gang im Silur,
   (Porphyrartiger Glimmersyenit Brøgger)
   Seebad Bygdø bei Kristiania,
   leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung
   der Universität Greifswald
   [Sammlungsteil von: siehe
   http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]
   Etikett


   auf der Karte: im Bereich von Nr.4



     
   4


  Glimmersyenitporphyr,
  Ullernåsen, Oslo,
  Sgl. A. P. Meyer 1965
 
  5 
Glimmersyenitporphyr Glimmersyenitporphyr
  Glimmersyenitporphyr,
  Ullernåsen, Oslo,  
  Ostadalsveien, Straßenanschnitt,
  leg. K.-D. Meyer 1966,
  Geozentrum Hannover,   
  auf der Karte im Bereich der Nr. 10

Glimmersyenitporphyr Glimmersyenitporphyr
 
   6
   Glimmersyenitporphyr,
   Gang im Silur, Gangmitte
   Nakkholmen, Kristianiafjord,
   leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung
   der Universität Greifswald
   [Sammlungsteil von: siehe
   http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]           Etikett


   auf der Karte: Nr. 31
   
   7  
 
   Glimmersyenitporphyr,
   Gang im Silur,
   (Porphyrartiger Glimmersyenit Brøgger)
   Seebad Bygdø bei Kristiania,
   leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung
   der Universität Greifswald
   [Sammlungsteil von: siehe
   http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]

   Etikett


   auf der Karte: im Bereich von Nr.4
  
(4c)
   
   8  
  Glimmersyenitporphyr,
 
Skansebakken, W Sørkedal
  Sgl. A. P. Meyer 1964
  auf der Karte: westlich Nr. 4


   
  9   
 
  Glimmersyenitporphyr,
  polierte Fläche,
  Varietät mit hellgrauer Matrix, 
  Ullernåsen, Oslo,
  Sgl. R. Hanning 1987
   
  10   
   Glimmersyenitporphyr,
   Gang im Silur, Gangmitte
   Killingen bei
   Seebad Bygdø unw. Kristiania,
   leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung
   der Universität Greifswald
   [Sammlungsteil von: siehe
   http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]
   Etikett

   auf der Karte: Nr. 30
   
  11   
   Glimmersyenitporphyr,
   Gang im Silur,
   (Porphyrartiger Glimmersyenit Brøgger)
   Seebad Bygdø bei Kristiania,
   leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung
   der Universität Greifswald
   [Sammlungsteil von: siehe
   http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]
   Etikett
 
   auf der Karte: im Bereich von Nr.4
  
(4d)
   
  12   
   Glimmersyenitporphyr,
   Gang im Silur,
   (Porphyrartiger Glimmersyenit Brøgger)
   Seebad Bygdø bei Kristiania,
   leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung
   der Universität Greifswald
   [Sammlungsteil von: siehe
   http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]
   Etikett
 
   auf der Karte: im Bereich von Nr.4
  
(4e)
   
  13   
Glimmersyenitporphyr
Glimmersyenitporphyr,
Ullernåsen, Oslo, Harald Løvenskiolds vei
leg. K.-D. Meyer 1966, Geozentrum Hannover,   
 auf der Karte im Bereich der Nr. 10
Glimmersyenitporphyr
Glimmersyenitporphyr
     
   14   
Glimmersyenitporphyr
Glimmersyenitporphyr,
Ullernåsen, Oslo, Ecke Vesteråsveien / Gregers Grams Veien
leg. K.-D. Meyer 1972, Geozentrum Hannover,   
auf der Karte im Bereich der Nr. 10
 

 
   15

Glimmersyenitporphyr, Gang im Silur, vom Kontakt, Nakholmen, Kristianiafjord, leg. Cohen & Deecke 1890,
   Sgl: Nordische Vergleichssammlung der Universität Greifswald         Etikett 
[Sammlungsteil von: siehe  http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]   auf der Karte: Nr. 31
   
   16 
 
  






  Glimmersyenitporphyr
,
  Gang im Silur, Salband
  Nakholmen, Kristianiafjord,
  leg. Cohen & Deecke 1890,
  Sgl: Nordische Vergleichssammlung
  der Universität Greifswald        
  [Sammlungsteil von: siehe      
  http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]  

   Etikett 

  auf der Karte: Nr. 31
 
 
 
zur Übersicht Porphyre des Oslo-Gebietes
zur Übersichtskarte Oslo