Norwegen  -  amphibol-porphyroblastischer Fels

Gelegentlich können im Geschiebe, vor allem im nördlichen Dänemark, helle Gesteine mit schwarzen, eingestreuten Amphibolporphyroblasten gefunden werden. Es können sowohl gneisige, deutlich metamorphe Typen als auch felsische Formen vorkommen. In solchen Fällen zeigt die Grundmasse zwischen den Amphibolnadeln keine Schieferung, sie ist vielmehr homogen, sehr hell (oftmals weiß) und besteht aus feinkörnigem Feldspat und Quarz.
Die nachfolgend gezeigten Beispiele gehören ihrer Herkunft nach in den südostnorwegischen Raum.
 
 
 
   1
  amphibol-porphyroblastischer  
  Gneis
, granatführend,
  polierte Fläche
  Lokalgeröll (Bachgeröll) Alvdal,
  ca. 100 km N Mjösa, S Tynset
  Sgl. v. d. Heide 

   
   2  

amphibol-porphyroblastischer Gneis, polierte Fläche
Geschiebe Hirtshals, Nordjütland, Sgl. v. d. Heide
   
   3  
  Amphibol-porphyroblastischer 
  Gneis

  Geschiebe Hirtshals, DK
  Sgl. E. Figaj
   (links: Ausschnitt einer geschliffenen Fläche) 
   
   4  
    Amphibol-porphyroblastischer Fels
 
Geschiebe Hirtshals, DK
  Sgl. E. Figaj
 
  5 
  Amphibol-porphyroblastischer Fels
 
polierte Fläche
  Geschiebe Vigsø Bugt, DK
  Sgl. R. Hanning 1993
 

 
  6 
  Amphibol-porphyroblastischer Fels
 
polierte Fläche
  Geschiebe Husby Klit, DK
  Sgl. R. Hanning 1998
 
 
 
  7 
Amphibol-porphyroblastischer Fels,  polierte Fläche
  Geschiebe Vigsø Bugt, DK, Sgl. R. Hanning 1993 
 
  8 
Amphibol-porphyroblastischer Fels,  polierte Fläche eines Geschiebefundes, Strandstein,
   FO: Oddesund Nissum Bredning DK, Sgl. U. Treter
 
 
 
Literatur:
Bartholomäus W. A., Burgath K.-P., Meyer K.-D. (2011): Amphibol-porphyroblastische Gneise aus Südnorwegen und Westschweden als Geschiebe in Dänemark und Norddeutschland. Geschiebekunde aktuell 27 (2) 33-53, 5. Taf., 3 Abb.