Oslo-Gebiet  -  Magmatite  -  Pulaskit

Die Pulaskite des Oslo-Gebietes sind nephelinarme bis nephelinfreie, auch quarzfreie (oder sehr quarzarme) Alkalisyenite, die mit zunehmendem Siliziumgehalt in Nordmarkit übergehen (Brøgger 1898 S.198). Im Allgemeinen enthalten sie wenig dunkle Minerale, erscheinen also recht hell (Ausnahme: das Gestein im Lågendalen).
Barth rechnet sie den Nordmarkiten zu (1944 S. 84). Makroskopisch sind sowohl die feinkörnigen als auch die grobkörnigen Typen allenfalls im Quarzgehalt von den Nordmarkiten zu unterscheiden.
 
Handstücke aus dem Anstehenden, Geozentrum Hannover, BGR Berlin, Universität Greifswald u. a.:  
Pulaskit Pulaskit Glimmerpulaskit
Gjonesäteren (Brøgger) Sagbakken (Brøgger) N Kjelsås (Brøgger) Larshus
Pulaskit Pulaskit
N Lillegården E Mylla E Mylla   Westufer Øyangen
Glimmersyenite (Pulaskite) aus der Greifswalder Sammlung:
NNW Holmenkollen S Holmenkollen S Holmenkollen S Holmenkollen 
Geschiebefunde: 
     
FO: Bulbjerg, DK      
       
Beschreibung aus Zandstra 1988 (s. u.) S. 391:
"...Pulaskit ist etwas weniger sauer (geringerer Kieselsäuregehalt), steht aber ansonsten dem Nordmarkit nahe. Das hellrote oder weiße, mittelkörnige Gestein mit einem granitisch-körnigen Gefüge besteht nahezu ganz aus Alkalifeldspat (Mikroperthit); diese Feldspäte sind überwiegend rechteckig (häufig länglich). An dunklen Mineralen sind gewöhnlich sowohl wenig Ägirin und Hornblende als auch Spuren von Biotit und Erz vorhanden, zudem eine Spur Titanit und Apatit; bei Foss, im Lougendal, ist der Gehalt an dunklen Mineralen recht ansehnlich. Im normalen Pulaskit kommen kein Nephelin und höchstens Spuren von Quarz vor. Wachsende Quarz-Anteile kennzeichnen eine Übergangsform zum Nordmarkit..."
Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988
 
Literatur:
Barth T. F. W. 1944: Studies on the Igneous Rock Complex of the Oslo Region II. Systematic Petrography of the Plutonic Rocks. Skri. Norske Videns-akad. i Oslo, Mat.-naturvidensk. kl. 9
McCulloch, W. S. 1952: Studies on the igneous rock complex of the Oslo region. X. Geology of the Grefsen-Grorud Area, Oslo, Norway Skri. Norske Videns-akad. i Oslo, Mat.-naturv. kl.
Neumann, E.-R. 1978: Petrology of the plutonic rocks in: Dons J. A.& Larsen B. 1977: The Oslo Paleorift. A Review and Guide to Excursíons. NGU Universitetsforlaget 1978.
Oftedahl, C. 1948: Studies on the igneous rock complex of the Oslo Region. IX. The feldspars. Skr. Norske Videns.-Akad. i Oslo I. Mat.-naturv. Kl. I. 1948 No.3
Oftedahl, C., Dons, J. 1957: Geological Guide to Oslo and District. Oslo, 1957
Saether E. 1962: Studies on the Igneous Rock Complex of the Oslo Region. 18. General investigations of the Igneous Rocks in the area of Oslo. Skr. Norske Videns.-Akad. i Oslo I. Mat.-naturv. Kl. I. Ny Serie No. 1

Zandstra J. G. 1988: Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988
Zandstra J. G. 1999: Platenatlas van noordelijke kristallijne gidsgesteenten, Backhuys Leiden


siehe auch: http://www.ngu.no/upload/Publikasjoner/Special%20publication/SP11_02_Heldal.pdf
 
  zur Übersicht Nordmarkit
zur Übersichtskarte Larvik
zur Übersichtskarte Oslo
zur Übersichtskarte Nördliches Oslo-Gebiet
zur Übersichtskarte Oslo-Graben