Oslo-Gebiet  -  Ganggestein  -  Tinguait von Graver

Dieser von Brøgger beschriebene Tinguait bildet einen in nordsüdlicher Richtung streichenden Gang im kristallinen  Grundgebirge außerhalb des Oslo-Gebietes (nördlich des Norsjø, ca. 20 km Luftlinie NW Skien). Die zur Skien-Langesund-Verwerfung parallele Ausrichtung des Gangs veranlasst Brøgger, ihn zum "Ganggefolge der permischen Eruptionen dieses Gebietes" zu rechnen. 
Die von Brøgger angegebene Lokalität liefert heute keinen Aufschluss mehr, J. F. Jensch konnte jedoch auf Grund eines neueren Straßenaufschlusses etwas weiter nördlich eine Fortsetzung des (von Brøgger bereits als "großer Gang" beschriebenen) Tinguait-Ganges nachweisen (Jensch 2013).
 
Die beiden ersten Handstücke stammen aus der Gangmitte des angeschnittenen Ganges an der E 44 (Valebøvejen NE Valebø, 59° 18’ 55,8’’,  E 9° 20’ 19,2’’), das dritte zeigt den Kontakt zum angrenzenden Grundgebirgsgneis.
Die Proben sind Bestandteil der Sammlung Jensch, 2012.
  1 
  2 
 
 



 
  3 
  Kontaktstück aus der Randzone des 
  Tinguait-Ganges

 
 
 
Literatur:
Brøgger W. C. 1932: Die Eruptivgesteine des Oslogebietes VI. Über verschiedene Ganggesteine des Oslogebietes. Skr. Norske Videns.-Akad. i Oslo I. Mat.-naturv. Kl. I Nr. 7, 1932, S. 1 - 8
Jensch J.-F. 2013: Auf der Suche nach dem Tinguait von Graver, Südnorwegen, bei Valebø  -  Eine Exkursion auf den Spuren von W. C. Brøgger. Geschiebekunde aktuell 29 (3). S. 69-76
 
 
  zur Übersicht Ganggesteine
zur Übersicht Grorudit-Tinguait-Serie
zur Übersichtskarte Larvik (Lokalität 35)