Dänemark  -  Bornholm  -  Hammer-Granit

  1   
  Hammer-Granit,
 
homogen, mafitarm,  
  hämatitimprägniert,
  Steinbruch W Hammersø,
  leg. A. Herrmann & J. Zscheked 1960
  Geozentrum Hannover
  auf der Karte: Nr. 7
   
  2   
  Hammer-Granit,
 
homogen, hämatitimprägniert,
  mit wenigen flaserigen Aggregaten
  mafischer Minerale,
  Hammeren,
  leg. Salzmann 1963
  Geozentrum Hannover
 
   
  3   

Hammer-Granit (geschliffene Fläche), Bornholm o. A., Sgl. v. d. Heide
   
  4  
  Hammer-Granit,
  rötlich gefärbt durch 
  Hämatitimprägnierung,
  Hammeren, eh Steinbruch    
  Stejlebjerg,   
  leg. H. Wilske 2007,
  auf der Karte: Nr. 7(a)
   
  5   

Hammer-Granit,
homogen, hämatitimprägniert, mit wenigen flaserigen Aggregaten mafischer Minerale
aktiver Steinbruch (und Granitmuseum) Moseløkken, leg. H. Wilske 2007,
 auf der Karte: Nr. 8
   
  6 
  Hammer-Granit
  nördlich vom Hammer-See,
  leg. A. P. Meyer 1961
  Sgl. Universität Bremen 
  auf der Karte: NE von Nr. 7
   
  7   
  Hammer-Granit
 
(geschliffene Fläche)
  stillgelegter Steinbruch am Opalsøen,
  N Hammersø,
  Sgl. R. Zwirner 1999
 
  auf der Karte: Lokalität 7
   
  8 
Im Umkreis von Olsker liegt eingeschlossen vom Vang-Granit ein kleines, isoliertes Vorkommen des Hammer-Granits. Es wird als Aufwölbungszone innerhalb des Hammer-Granitmagmas interpretiert. Der Granit im (heute stillgelegten) Dalegård-Steinbruch ist überwiegend mittelkörnig, rötlich imprägniert und hat ein leicht streifiges Aussehen durch parallel struierte, dunkle Minerale. Insgesamt ist der Granit in diesem Steinbruch inhomogen, mit grauen aplitischen sowie größeren pegmatitischen Körpern durchsetzt, die u. a. das radioaktive Mineral Gadolinit enthalten.
  Bornholm-Granit
  hämatitimprägniert, liniert,
  mit flaserigen Aggregaten mafischer  
  Minerale
  Dalegård-Steinbruch WSW Olskirke
  leg. K.-D. Meyer 1966
  Geozentrum Hannover
  auf der Karte: Nr.
9 
 
   9
  Hammer-Granit,
 
Olskirke, leg. o. A.

  Sgl: Nordische Vergleichssammlung der
  Universität Greifswald 

  [Sammlungsteil von: siehe   
http://www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de]

 
   
  10 
Hammer-Granit, Strandstein
Hammer-Granit, 2 lokale Strandsteine, Hammeren, H. Wilske 2007
Angefeuchtet (Bilder rechts) tritt die rötliche Imprägnierung des Steins deutlich in Erscheinung
Hammer-Granit, Strandstein
Hammer-Granit, Strandstein
       
       
  zur Übersicht Hammer-Granit
zur Übersichtskarte